Häufige Fragen zum Online-Festgeld | Austrian Anadi Bank

Häufige Fragen zum Online-Festgeld

Anadi Online-Sparen: Häufige Fragen (FAQ)

Anadi Online-Festgeld

Wir beantworten Ihre häufigsten Fragen zum Andi Online-Festgeld bevor sie entstehen.

 

Was ist eigentlich das Andi Online-Festgeld? Wie werden die Zinsen berechnet? Kann ich während der Laufzeit kündigen? Wie sicher ist mein Geld? Wir geben Ihnen Antworten, auf diese und weitere Fragen.
Anadi Online-Festgeld im Überblick (pdf)

 
Wer kann ein Anadi Online-Festgeld eröffnen?


Voraussetzungen für die Kontoeröffnung:

  • natürliche Person
  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • Deviseninländer
  • Hauptwohnsitz in Österreich
  • zur Identifizierung geeigneter, gültiger Lichtbildausweis 
     
Anadi Online-Festgeld, was ist das?


Das Anadi Online-Festgeld ist eine befristete Einlage mit einer einmaligen Einzahlung von zumindest EUR 2.500,- und maximal EUR 500.000,- am Anfang der Laufzeit mit einem festen Zinssatz für die vereinbarte Laufzeit. Pro Kunde und Festgeld-Aktion gilt eine Obergrenze von EUR 500.000,-.

Wann wird die Festgeldeinlage umgebucht?


Sobald wir Ihre persönlichen Eröffnungsunterlagen vollständig erhalten, überprüft und gegengezeichnet haben, erfolgt die Freischaltung des Anadi Online-Festgeldes und des Festgeld-Verrechnungskontos. Nach der Freischaltung machen wir einen Einzug von Ihrem angegebenen Referenzkonto und buchen Ihr Geld auf das Festgeld-Verrechnungskonto. Danach erfolgt eine Umbuchung Ihres Geldbetrages vom Festgeld-Verrechnungskonto auf das Anadi Online-Festgeld.

Sind Ein- und Auszahlungen während der Laufzeit am Anadi Online-Festgeld möglich?


Nein, während der Laufzeit sind Ein- und Auszahlungen auf das Anadi Online-Festgeld nicht möglich.

Kann ein Anadi Online-Festgeld auch für eine Firma oder einen Verein eröffnet werden?


Nein, das Anadi Online-Festgeld kann nur von natürlichen Personen eröffnet werden.

Wie werden die Zinsen beim Anadi Online-Festgeld verrechnet?


Das Guthaben auf dem wird für die Dauer der vereinbarten Laufzeit mit dem vereinbarten Zinssatz verzinst. Die Verzinsung beginnt mit der Gutschrift des Anlagebetrages auf dem Anadi Online-Festgeld und endet mit dem letzten Tag der vereinbarten Laufzeit. Das Anadi Online-Festgeld wird nach jedem voll abgelaufenen Jahr ab dem Zeitpunkt der Gutschrift des Anlagebetrages am Anadi Online-Festgeld mit Zinszuschreibung für das jeweils vergangene Jahr abgeschlossen.

Was ist der Zinseszinseffekt?


Beim Zinseszinseffekt wird bereits verzinstes Kapital aus dem Vorjahr erneut mit Zinsen angelegt. Auf diese Weise erhöhen sich in jedem Jahr sowohl Veranlagungsbetrag als auch Ertrag. Der Wert des Vermögens steigt schneller. Je höher die Verzinsung und je länger die Laufzeit, desto wirkungsvoller ist der Zinseszinseffekt.

Zinseszinseffekt - Beispiel:
EUR 10.000,- werden über 2 Jahre angelegt. Die Verzinsung liegt bei 2 % p.a. abzüglich KESt. In dieser Zeit ergeben sich Erträge von rund EUR 302,25 abzüglich KESt. Das Endvermögen beträgt damit rund EUR 10.302,25.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Eröffnung eines Anadi Online-Festgeld?


Voraussetzungen für die Eröffnung eines Anadi Online-Festgeld
Voraussetzung für die Eröffnung eines Anadi Online-Festgeldes ist das Bestehen eines Kontos im Rahmen des Anadi Online-Sparens sowie der Abschluss einer „Vereinbarung zur Teilnahme am Internetbanking“. Im Zuge der Eröffnung  eines Anadi Online-Festgeldes wird ein Konto im Rahmen des Anadi Online-Sparens (Festgeld-Verrechnungskonto) eröffnet, über das Ihr Andi Online-Festgeld abgewickelt wird.

Sämtliche Zahlungsströme im Zusammenhang mit dem Anadi Online-Festgeld (wie z.B. die Anfangsbuchung, Zinszahlung, sowie Rückzahlung am Laufzeitende) werden über das Festgeld-Verrechnungskonto abgewickelt. Das Festgeld-Verrechnungskonto muss für die Laufzeit abgeschlossener Anadi Online-Festgelder bestehen bleiben. Das Festgeld-Verrechnungskonto darf vor Ablauf und Abrechnung eines laufenden Anadi Online-Festgeldes nicht aufgelöst werden.

Im Rahmen der Online-Kontoeröffnung ist es notwendig, ein Referenzkonto bei einer Fremdbank anzugeben, von welchem ein automatischer einmaliger Einzug auf das Festgeld-Verrechnungskonto über die gewünschte Summe des Online-Festgeldes vorgenommen wird. Konnte der Einzug erfolgreich durchgeführt werden, so erfolgt automatisch eine Umbuchung des eingezogenen Betrages vom Festgeld-Verrechnungskonto auf das Online-Festgeldkonto und die Verzinsung beginnt zu laufen. Damit der Einzug erfolgreich durchgeführt werden kann, hat der Kunde am Referenzkonto für entsprechende Deckung zu sorgen.

Konnte der Einzug mangels Deckung nicht durchgeführt werden, so werden wir Sie darüber informieren. Bitte sorgen Sie binnen 14 Tagen nach Erteilung des Auftrages zur Anlage eines Anadi Online-Festgeldes am Festgeld-Verrechnungskonto für entsprechende Deckung, sonst kommt der Vertrag nicht zustande und das Anadi Online-Festgeld wird gelöscht. Der Kontovertrag kommt erst mit Retournierung des Kontovertrages und Abschluss der gesetzlich vorgeschriebenen Identitätsfeststellung oder elektronischer Zeichnung im Internetbanking zustande.

Wie sicher ist mein Kapital am Anadi Online-Festgeld?


Welche Einlagen sind von der Einlagensicherung erfasst?
Grundsätzlich sind sämtliche Guthaben auf allen verzinsten oder unverzinsten Konten oder Sparbüchern, wie z.B. Gehalts und Pensionskonten, sonstige Girokonten, Festgelder, Kapitalsparbücher oder täglich fällige Sparbücher, erstattungsfähig.

Bis zu welchem Betrag ist mein Guthaben gesichert?
Ihr Guthaben (samt Zinsen) ist bis zu einem Auszahlungshöchstbetrag von EUR 100.000,- pro Kreditinstitut und pro Person gesichert. Dieser Schutz besteht unabhängig von der Anzahl der Konten bzw. Sparbücher bei dem betroffenen Institut. Die Einlagensicherung gilt daher pro Einleger und pro Kreditinstitut. Da die Einlagensicherung auf jedes Kreditinstitut mit eigener Bankkonzession abstellt ist es unerheblich, ob Kreditinstitute derselben Kreditinstitutsgruppe angehören (ein übergeordnetes Kreditinstitut mit Sitz in Österreich ist mehrheitlich an einem anderen Kreditinstitut beteiligt): Guthaben bei jeder dieser Banken sind unabhängig voneinander pro Einleger bis zu einem Auszahlungshöchstbetrag von EUR 100.000,-- gesichert.

Was sind zeitlich begrenzt gedeckte Einlagen?
In bestimmten Fällen können Sie bei der Sicherungseinrichtung innerhalb von 12 Monaten nach Eintritt des Sicherungsfalls den Antrag stellen, dass Ihr Guthaben über den generellen Höchstbetrag von EUR 100.000,-- hinaus bis insgesamt EUR 500.000,-- zu erstatten ist. Dazu müssen Sie der Sicherungseinrichtung nachweisen, dass Ihre Einlage entweder - aus Immobilientransaktionen im Zusammenhang mit privat genutzten Wohnimmobilien stammt, oder - gesetzlich vorgesehene soziale Zwecke erfüllt und an bestimmte Lebensereignisse von Ihnen anknüpft, wie etwa Heirat, Scheidung, Pensionsantritt, Kündigung, Entlassung, Invalidität oder Tod, oder - auf der Auszahlung von Versicherungsleistungen oder Entschädigungszahlungen für aus Straftaten herrührende Körperschäden oder falscher strafrechtlicher Verurteilung beruht. In allen Fällen muss der Sicherungsfall innerhalb von zwölf Monaten nach Gutschrift des Betrags oder nach dem Zeitpunkt, ab dem diese Einlage auf rechtlich zulässige Weise übertragen werden kann, eintreten.

Gibt es einen Selbstbehalt?
Nein. Bei der Einlagensicherung gibt es weder bei natürlichen Personen noch bei nicht-natürlichen Personen einen Selbstbehalt.

Sind auch meine Zinsansprüche gesichert?
Ja. Auch die vom Kreditinstitut bis zum Eintritt des Sicherungsfalls für Ihr Guthaben zu zahlenden Zinsen sind von der Einlagensicherung umfasst und werden in den Auszahlungshöchstbetrag eingerechnet.

Kann mein Guthaben sowohl als gedeckte Einlage im Rahmen der Einlagensicherung als auch als sicherungspflichtige Forderung aus Wertpapiergeschäften im Rahmen der Anlegerentschädigung entschädigt werden?
Nein. Ein Anspruch auf doppelte Entschädigung besteht nicht. Forderungen aus Guthaben von Konten, die sowohl als gedeckte Einlage als auch als sicherungspfl ichtige Forderung aus Wertpapiergeschäften entschädigt werden könnten, sind im Rahmen der Einlagensicherung zu entschädigen. Bei Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen für die Inanspruchnahme können Ansprüche aus Einlagensicherung und Anlegerentschädigung unabhängig voneinander geltend gemacht werden, eine Zusammenrechnung fi ndet nicht statt.

Weitere Antworten auf Ihre Fragen finden Sie in den häufigen Fragen.

Ab welchen Betrag kann ich ein Anadi Online-Festgeld eröffnen?


Das Anadi Online-Festgeld ist eine befristete Einlage mit einer einmaligen Einzahlung von zumindest EUR 2.500,- und maximal EUR 500.000,- (pro Kunde und Online-Festgeld Tranche) am Anfang der Laufzeit mit einem festen Zinssatz für die vereinbarte Laufzeit.

Welche Möglichkeiten habe ich am Ende der Laufzeit?


Am Ende der Laufzeit steht Ihnen Ihr veranlagtes Kapital inklusive Zinsen abzüglich KESt auf Ihrem Festgeld-Verrechnungskonto zur Verfügung.

  • Sie sparen flexibel mit dem Anadi Online-Sparen weiter, so können Sie täglich über Ihr Geld verfügen oder
  • Sie beheben das Sparguthaben durch eine Internetbanking Überweisung auf Ihr Referenzkonto.
Wollen Sie weitersparen? Wie kann ich Anadi Online-Festgeld einfach verlängern?


Sie können den Gesamtbetrag oder einen Teilbetrag Ihres Anadi Online-Festgeldes ganz bequem bis 24 Stunden vor Festgeldablauf verlängern. Dazu finden Sie in Ihrem Internetbanking unter dem Menüpunkt Festgeld die Auswahlmöglichkeit Prolongation und hier definieren Sie die Prolongationsart (einmalig oder automatisch), den Zeitraum und den Veranlagungsbetrag. Im Zuge der Prolongation wird Ihr Festgeld abgerechnet und der von Ihnen definierte Betrag neu veranlagt. Wichtig ist, dass Ihr Festgeld-Verrechnungskonto über die notwendige Deckung (Veranlagungsbetrag) verfügt.

Kann ich vorzeitig kündigen?


Rückzahlungen vor Ende der Laufzeit sind nicht gestattet. Für den Fall, dass die Anadi Bank dennoch einer vorzeitigen Rückzahlung zustimmt, wird jener von einer gänzlichen Rückzahlung betroffene EUR-Betrag mit dem im Einzelauftrag vereinbarten Zinssatz von 0,05 % p.a. abzüglich KESt für die tatsächlich eingehaltene Laufzeit verzinst.

Was ist beim Referenzkonto zu beachten?


Das von Ihnen beim Kontoeröffnungsantrag angegebene Referenzkonto muss für den Zahlungsverkehr freigegeben sein, das heißt es darf sich um kein Sparkonto handeln und es darf keine Sperre aufweisen.